jdlsalle header mitfarbe2

Am Donnerstag, den 26.04 2018 öffnete die Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung ihre Klassenräume und Werkstätten für interessierte Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen der Förder- und Mittelschulen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg und Kreis Miltenberg sowie für Eltern, Pädagogen und politisch Verantwortliche.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten alle Besucher in den verschiedenen Berufsbereichen zum Teil selbst aktiv werden. Zum Beispiel für Herstellung eines Visitenkartenhalters in der Metallwerkstatt übten sich die Gäste an der Drehmaschine unter fachkundiger Anleitung durch Patrick Scherger und seinen Schülern aus dem Berufsvorbereitungsjahr. Ein Stück Rundstahl wurde plangedreht und die Ober- und Unterseite glatt geschliffen. In ein Bohrloch wurde anschließend ein Draht festgeklebt, am oberem Ende ein sogenanntes Krokodilmaul, und fertig war der dekorative Halter für Visitenkarten.
Großer Andrang herrschte wie immer in der Ausbildungsküche, wo die 4 Beiköche des 1. Ausbildungsjahres mit Fachlehrer Bernd Kolb zusammen mit den Gästen leckere Pfannkuchen herstellten. Mit Marmelade oder Puderzucker eine süße Verführung.

Zunächst nur zum Anschauen waren dagegen die Kunstwerke in der „Tortenwerkstatt“. Hier konnte man den Schülerinnen und Schülern der Hauswirtschaft im 2. Ausbildungsjahr beim Verzieren von Torten über die Schulter schauen. Frau Shraiki zeigte die ideale Handhabung im Umgang mit selbst geformtem Fondant, Bestreichen mit Sahne und Belegen mit Obst, Schokostückchen, Kokosraspeln, Mandelsplittern und noch weiteren Kleinigkeiten.
Die Tortenherstellung war eine Gemeinschaftsarbeit aller drei Ausbildungsjahre: das erste Jahr hatte die Biskuit-Böden gebacken, und das dritte die Füllungen hergestellt und geschichtet, das heißt aufeinandergesetzt. Bei der 20-Jahr-Feier der Schule am Nachmittag gab es dann Torte für alle!

Wie jeden Donnerstag bereitete Herr Seitz mit der Kochgruppe des Berufsvorbereitungsjahres ein warmes Mittagessen zu, an diesem Tag gab es zusätzlich schon Frühstück mit Obstsalat und belegten Brötchen. Den Verkauf organisierte Frau Gündling mit der Klasse BvB Wirtschaft und Verkauf, die im Laufe des Schuljahres schon darin geübt sind.

Was gab es noch? Hier die Kurzfassung:

  • In der Holzwerkstatt lautete die Aufgabe: maßgenau anreißen und punktgenau bohren für einen Stifte- und Zettelhalter, 2. AJ
  • Die Fachlageristen halfen beim Beladen einer Palette und Zusammenfalten eines Pakets, 1. AJ
  • Bei den Malern und Lackierern, 1. AJ, konnte man ein Bild in Tupftechnik mit Schablone fertigen
  • Im Gartenbau, 2. + 3. AJ, konnte man Pflanzen eintopfen, Pflanzen bestimmen und Materialien erfühlen sowie Tipps für die Balkonkastenbepflanzung erhalten
  • In der Textil-Abteilung wurden Schlüsselanhänger aus Filzherzen gebastelt mit Nadel und Faden
  • Die Büroabteilung bot ein Bilderquiz an, das richtige Ausfüllen eines Überweisungsträgers und eine Einführung in Ordnungssysteme 
  • Ein Kräfte-Versuch in der Metall-Abteilung, bei dem Lasten hochgepumpt wurden und die Kräfteverteilung auf die Aufhängung je nach Neigungswinkel beobachtet wurde, brachte physikalische Grundlagen näher
  • Der Bereich Friseur bot Handmassagen mit Handpeeling an
  • Die KfZ-Werkstatt brachte einen Motor zum Laufen
  • Thomas Becker bot einen Besuch im JdlSalle-Kino an mit Bildern aus den letzten 20 Jahren de Schule
  • Die SMV begrüßte die Besucher und gab Informationen
  • Schulleitung und die Lehrkräfte der Beratungsstelle waren im Gespräch mit Besuchern sowie die Herr Lange von der Jugendsozialarbeit an unserer Schule
  • Außerdem waren 6 Schülerinnen und Schüler zu Besuch, die am Girls & Boys-Day teilnahmen unter der Obhut von Christina Maurer, Heilpädagogische Unterrichtshilfe.
­